Das Thomasevangelium mit Kommentaren

Kommentare zum Thomasevangelium

 

Das Evangelium

(1) Dies sind die geheimen Worte, die Jesus, der Lebendige, sprach und die

Didymus Judas Thomas niedergeschrieben hat.

Und er sprach: „Wer die Bedeutung dieser Worte findet, wird den Tod nicht schmecken.“

Die Wahrheit ist von solcher Art, dass ihr Verstehen Befreiung bedeutet.

Wer hier in der Unwissenheit lebt, hat sich bereits gegen die Wahrheit entschieden. Wer Jesu Worte versteht, kann sich erinnern an das, was er schon einmal vor langer Zeit gewusst hat.

 

(2) Jesus sprach: „Wer sucht, soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet; und wenn er findet, wird er erschrocken sein; und wenn er erschrocken ist, wird er verwundert sein, und er wird über das All herrschen.“

Wer die Wahrheit findet, findet nicht nur Gott, sondern auch sich selbst. Er erkennt, dass das All sich in seinem Geist bewegt, er aber unendlich ist.

 

(3) Jesus sprach: „Wenn die, die euch führen, euch sagen: Seht, das Königreich ist im Himmel, so werden die Vögel des Himmels euch vorangehen. Wenn sie euch sagen: es ist im Meer, so werden die Fische euch vorangehen. Aber das Königreich ist in euch, und es ist außerhalb von euch.

Wenn ihr euch erkennen werdet, dann werdet ihr erkannt, und ihr werdet wissen, daß ihr die Söhne des lebendigen Vaters seid. Aber wenn ihr euch nicht erkennt, dann seid ihr in der Armut, und ihr seid die Armut.“

Selbsterkenntnis ist alles, und äußere Dinge sind nichts, weil sie dir nichts hinzufügen können. Gott ist unendlich, darum kann er nicht außerhalb und auch nicht getrennt sein. Er ist ganz subjektiv und allumfassend. Er ist der Ursprungsquell des inneren unendlichen Universums. Alles was wirklich ist, muss Teil von ihm sein. Wofür entscheidest du dich?

 

(4) Jesus sprach: „Der betagte Mensch wird nicht zögern, ein kleines Kind von sieben Tagen zu fragen nach dem Ort des Lebens, und er wird leben. Denn viele Erste werden Letzte werden, und sie werden ein einziger werden.“

Das kleine Kind kennt noch den Ursprung im Vater. Von ihm können wir lernen. Wahres Leben ist nur in der Einheit des Vaters möglich.

 

(5) Jesus sprach: „Erkenne, was vor dir ist, und was dir verborgen ist, wird dir enthüllt werden. Denn es gibt nichts Verborgenes, was nicht offenbar werden wird.“ Das was vor dir ist, das bist du selbst, denn du lebst in einer gespiegelten Welt. Aber wenn du den Blick öffnest und dich entspannst, kann die Welt in deinen Geist zurückschmelzen, und du erkennst das Licht des Vaters überall.

(6) Seine Jünger fragten ihn und sprachen zu ihm: „Willst du, daß wir fasten? Und wie sollen wir beten und Almosen geben? Und von

welchen Speisen sollen wir uns fernhalten?“

Jesus sprach: „Lügt nicht, und, was ihr haßt, das tut nicht; denn alles ist offenbar im Angesicht des Himmels. Denn es gibt nichts Verborgenes, das nicht offenbar wird, und es gibt nichts Bedecktes, das bleibt, ohne enthüllt zu werden.“

Du musst dir selbst treu sein, das heißt dem was in deiner Tiefe lebt. Höre nicht auf die anderen, denn sie wissen nicht wer du bist. Wenn du ihnen folgst, tue es aus Liebe nicht aus Angst.

(7) Jesus sprach: „Selig ist der Löwe, den der Mensch ißt, und der Löwe wird Mensch werden. Und verflucht sei der Mensch, den der Löwe frißt, und der Löwe wird Mensch werden.“ Es lebt ein mächtiges Tier in uns, unsere animalische Natur, unsere Leidenschaft. Wir brauchen dieses Feuer, um zum Leben zu kommen. Nur durch Leidenschaft erkennen wir uns selbst. Wenn wir sie abspalten und verdrängen, wird sie uns vergiften und uns unser Leben aussaugen. Nur wer mitten durch die Welt geht, wird frei sein.

 

(8) Und er sprach: „Der Mensch gleicht einem weisen Fischer, der sein Netz ins Meer warf. Er zog es aus dem Meer voll von kleinen Fischen; unter

ihnen fand er einen großen, schönen Fisch, der weise Fischer. Er warf alle kleinen Fische zurück ins Meer und wählte den großen Fisch ohne Bedenken. Wer Ohren hat zu hören, möge hören!“Diese Perle im Acker ist das eine Ding, was wir in der Welt finden können und müssen, die Erkenntnis von der Liebe Gottes und unserer Gemeinschaft mit ihm….”

Das Evangelium hier erwerben:

Der Weg der Zwei Herzen

 

Ein auf das Herz zentrierte Pfad bringt uns zu uns selbst zurück. Normalerweise sind unsere Gedanken zerstreut. Aber auf diesem Weg der zwei Herzen konzentrieren wir uns auf uns selbst. Unser Herzchakra und unser physisches Herz enthalten beide unermessliche Schätze. Wir  können dort schöpfen und unsere inneren Energien umdrehen, um unser Leben zu verändern. Wir werden nicht länger der Sklave äußerer Ereignisse sein, sondern im Zentrum des kreativen Flusses leben. Wir können ein Gefühl der Wiederverbindung bekommen und nach Hause kommen. Die Liebe wird uns wie eine warme Sommerbrise streicheln. Wir werden wissen, was zu tun und was zu geben ist, weil wir etwas Wirkliches in uns selbst gefunden haben. Dieser Weg öffnet die Tür zu Gott und zu unserem Lied, welches unser Teil der universellen Symphonie ist. Schreiben Sie mir: stellaazul@gmail.com

Gründet wieder Gemeinschaften!

ubuntu (1)
Unsere Gesellschaft ist zersplittert in Individuen. Allein zu sein, heißt frei zu sein, wie das westliche Ideal der Freiheit es besagt: Frei zu sein, heißt das tun zu können, was man will. Doch wer allein ist, hat es nicht leicht, Sinn in dem zu schaffen, was er macht, wieviel Freiheit er auch haben mag, auf einmal ist sie bedeutungslos. Sinn entsteht durch miteinander teilen. Brauchen wir also vielleicht doch wieder größere Verbände, die uns einbetten in eine größere Geschichte, als unsere eigene unbedeutende Existenz? Ich glaube ja. Darum habe ich dazu aufgerufen den Kindern des Windes beizutreten, bzw. diese ins Leben zu rufen (damit ist eine christliche Basisgemeinde gemeint, die das Jesusgebet betet, sich wöchentlich zum Gebet und zur Meditation trifft, aber unter dem Radar operiert, also eine geheime Gruppe ist). Darüber schreibe ich in meinem Buch Das Neue Jesusgebet. Früher musste nicht jeder einzelne den Sinn für sein Leben erschaffen. Er war bereits eingebettet in einen Mythos, dem er nur folgen musste. Dieser Mythos handelte fast immer davon wie man sich dem Fluss des Universums anschließen konnte. Unser Problem im Westen ist, dass wir einem falschen Mythos folgen, wir sind einer Lüge aufgesessen. Das wäre nicht passiert, wenn wir nicht darum gebeten hätten. Diese Lüge besagt, dass wir getrennt voneinander unser Glück finden können, jeder für sich allein und dass es letztlich einen Ersatz für Liebe gibt. Das ist der Konsum. Wir brauchen eine Gegenerzählung gegen den spätkapitalistischen Mythos von Freiheit und Glück, der wahrer ist und nicht immer neue Generationen ins Nichts laufen lässt. Gründen wir wieder Stämme, die sich um ihre Mitglieder kümmern! Sie brauchen nicht gleich zusammen zu leben, aber sie sEdit]ollten sich einmal pro Woche zum Austausch treffen. Die Gemeinschaft ist wichtiger als ihre Liste von Zielen, Symbolen und Vorlieben. “Wir sind diejenigen, auf die wir als unsere Befreier gewartet haben” heißt es in etwa in einer Prophezeiung, ich glaube von den Hopi. Co-housing ist eine moderne Form solcher Lebensgemeinschaften.

unnamed

Eine Heilung

Die Erfahrung, die ich hatte als ich von Peter  behandelt wurde, war eine gesegnete Begegnung mit mir selbstIn einer entspannten, aber tiefen Erholungfing ich an mich an Dinge zu erinnern, die lange verloren schienen. Die Freude der Kindheit, das Selbstvertrauen und die Begeisterung als Teenagerein Geistesfrieden, derauf wunderbare Weise gefühlt, aber vergessenen wurde in den verlorenen (geglaubten) Momenten unseres Lebens.  Ich bin dankbar für die Gelegenheit mit einer so sensiblen und effektiven Technik behandelt worden zu sein. Ich möchte diese Behandlung nicht nur empfehlensondern hier meinen aufrichtigen Dank für die Wiederherstellung meiner Selbst-Struktur sagen, einer Heilung, die ich so in keiner  Meditation, keinem Gebet und keinem Yoga hatte erreichen könnenDanke Peter Lia Guerra

“The experience I had being treated by Peter / Inner Flow Soul Recovery has been a blessed meeting with myself. In a smooth but deep recovery, we start remembering and feeling what long ago had been lost. Childhood joys, self-confidence and enthusiasm of teenage, peace of mind felt in wonderful but forgotten / lost moments of our lives. I am grateful for having had the opportunity to be treated for such a sensitive and effective technique. I would not only recommend, but express here my sincere thanks for putting together the structures of myself in a way that meditation, prays and yoga couldn’t achieve before. Thank you Peter.”  Lia Guerra

Was Jesus wirklich lehrte

“Die 1. LektionDie Samen des Gewahrseins  (Metanoia)

Vom Sämann

1 Und er fing abermals an, zu lehren am Meer. Und es versammelte sich viel Volks zu ihm, also daß er mußte in ein Schiff treten und auf dem Wasser sitzen; und alles Volk stand auf dem Lande am Meer. 2 Und er predigte ihnen lange durch Gleichnisse; und in seiner Predigt sprach er zu ihnen:

   3 Höret zu! Siehe, es ging ein Sämann aus, zu säen. 4 Und es begab sich, indem er säte, fiel etliches an den Weg; da kamen die Vögel unter dem Himmel und fraßen’s auf. 5 Etliches fiel in das Steinige, wo es nicht viel Erde hatte; und ging bald auf, darum daß es nicht tiefe Erde hatte. 6 Da nun die Sonne aufging, verwelkte es, und dieweil es nicht Wurzel hatte verdorrte es. 7 Und etliches fiel unter die Dornen; und die Dornen wuchsen empor und erstickten’s, und es brachte keine Frucht. 8 Und etliches fiel auf ein gutes Land und brachte Frucht, die da zunahm und wuchs; etliches trug dreißigfältig und etliches sechzigfältig und etliches hundertfältig. 9 Und er sprach zu ihnen: Wer Ohren hat, zu hören, der höre! (Mk 4,1-9)

 

Diese Welt ist aus Ideen gemacht, guten und schlechten, lichtvollen und dunklen. Sie existiert nicht unabhängig von uns. Wir sehen nur das, was unser Programm uns sehen lässt. Dieses Programm basiert auf der äußeren Welt. Aber Materie ist keine Tatsache. Wir nehmen auf diese Weise ein Universum getrennter Objekte wahr. Die Welt spiegelt also unsere wirklichen Überzeugungen wider, denn da draußen gibt es keine solide Materie, sondern nur Möglichkeitsfelder und Energiefrequenzmuster. Es sind unsere Wünsche oder unsere Schuld, die uns immer wieder in diese vorgestellte Welt ziehen. Um von ihr frei zu werden, müssen wir erkennen wer das Bewusstein ist, das glaubt ein Mensch auf dieser Erde zu sein. Jesus sagt es in seiner angefügten Erklärung zu diesem Gleichnis, dass die Samen Gottes Wort symbolisieren. Was ist das Wort Gottes? Wenn wir alle Geist aus Geist sind, dann sind dies Bewusstseinsfunken. Es sind Momente des Gewahrseins, Berührungen der Aufmerksamkeit mit dem gegenwärtigen Augenblick. Bei diesem Gewahrsein geht es um die Aufhebung des begrenzten Ichs. Dies wird dadurch erreicht, dass alle Eindrücke und Gedanken aufgenommen und wieder losgelassen werden. Nur dann kann der Strom von Eindrücken vorbeiziehen, ohne das Bewusstsein zurück in den Traum des Vergessens zurückspühlen. Auch kann immer wieder gefragt werden „Wer bist du jetzt gerade?“ Als Antwort im Selbstgespräch können all diese Eindrücke aufgezählt werden. Ein persönliches Ich kann gesucht werden, es wird aber nie dingfest gemacht. Es ist auch nur ein Gedanke unter vielen.

Die Momente des Gewahrseins müssen tief in den Boden des Geistes eingepflanzt werden, um Früchte zu tragen. Das heißt, der Sucher muss sein begrenztes Ich wirklich in Frage stellen lassen von der Leere, die aus diesem Moment hervorgeht. Er muss bereit sein seinen Widerstand gegen Gott aufzugeben. Denn letztendlich ist es Gott, der die Samen seiner Liebe in unseren Geist pflanzt.

 

Wenn der Sämann auf rechte Weise sät, dann dehnt er dieses Wortes Gottes aus, das wache Bewusstsein, so wie Jesus auch sich selbst verstanden hat. Nun müssen Christen genau dies tun, eine Ausdehnung des Wortes Gottes – des wachen Geistes – in der Welt sein. Was sagt Gott?  “Du bist noch immer mein Kind, mein geliebtes, du bist mein ganzer Schatz und nichts was hier auf Erden geschehen ist, nichts was du getan hast, kann meine Liebe zu dir ändern. Wir sind eingeladen, uns tief auf das Leben im Hier und Jetzt einzulassen. Wer sich von der Welt abwendet, wird meistens in einem blutleeren Bardo stranden, in einer Zwischenwelt, die nicht viel Liebe enthält. Der Weg zu Gott geht mitten durch den gegenwärtigen Moment und auch durch die Welt. Der ursprüngliche keltische Name von Parzival, dem Gralsfinder war Perlevois: „Mitten hindurch“. Die tiefe Erde ist unser Herz. Das immerwährende Gebet ist eine gute Methode, um den Acker des Herzens umzupflügen und fruchtbar für die Gegenwart zu machen. Frucht tragen heißt, Gott durch sich selbst wirken zu lassen.

Meditation: Verankere dich im  jetzt. Spüre den unendlichen Raum, in dem du dir alle Dinge als leer vorstellst, auch deinen Körper. Erkenne in dieser Leere dein eigenes Bewusstsein. Dehne deinen liebevollen Blick auf die ganze Welt aus. Alles ist dein Geist. Lass dich ganz auf dein Hiersein ein. Lass alle Dinge zu dir zurückkommen, in Form von neutraler, nährender Energie. Gib deinen Widerstand auf.

Im Alltag: Sieh alle, die dir begegnen als gesegnet an, noch immer umgeben von der Liebe Gottes. Erkenne ihre Seele als vollkommen an.”

 

 

 

pantheon

Obergemach

Ein Ort

an dem du und ich

und wir gemeinsam

mit Ihm sind

Eins

das Brot brechend

das Wort teilend

In Kommunion

und

 im Gebet

und

schweigend

einander

umarmend

in

Seiner Gegenwart

G.St.

Die Kogi bieten ihre Hilfe an.

[Edit]

kogi-kids-cropped

Was ist die BLACK LINE INITIATIVE ?

Bei der Black Line Initiative handelt es sich um ein bahnbrechendes Projekt der  Kogi aus Kolumbien, unterstützt durch den Tairona Heritage Trust. Sie basiert  auf dem Konzept der Kogis von den schwarzen Linien – unsichtbare Fäden aus ursprünglichem Denken und den Kräften des Lebens, die unseren Planeten überziehen und ein durchgehendes Netzwerk bilden. Für die Kogi ist die Natur ein lebender Organismus, der durch die schwarzen Linien strukturiert wird, sodass die Auswirkungen einer Aktion von einem Ort auf einen anderen übertragen werden. Die Kogis wollen uns dabei helfen die Natur zu beschützen indem die schwarzen Linien  genutzt werden.

Die Kogis glauben, dass ihr Wissen um die schwarzen Linien und die unsichtbaren Pfade in  welcher unsere Welt in sich verbunden ist, es ihnen ermöglicht hat, durch Jahrhunderte in Harmonie mit der Natur zu leben. Die Belehrungen, welche sie von ihren Älteren – die Mamas genannt – bekommen , haben das Ziel ihnen zu  helfen mit diesen Gedanken Verbindung aufzunehmen – Naturenergie,  genannt Aluna .

Diese uralte Tradition wird mündlich überliefert und durch das “dem Wasser zuhören“ praktiziert . Sie sind davon überzeugt, dass Zuhören Denken ist . Während sie ihr Wissen und ihre Lebensweise in der Vergangenheit im Verborgenen ausübten, haben sich die Mamas der Kogis nunmehr  dazu entschlossen, uns damit direkt zu helfen. Durch die Black Line Inititiative laden die Kogis  Einzelpersonen, Gruppen und Gemeinschaften mit einem Vorhaben ein, bestimmte Orte im Besonderen zu beschützen, zu respektieren und zu fördern dazu ein, ihnen detailierte Informationen über ihre Arbeit  zukommen zu lassen, und im Gegenzug praktischen Rat zu erhalten , auf der Grundlage der  Erfahrungen  dieser Ureinwohner um Umwelteinflüsse.

kogi-native-american-tribe

Warum gerade jetzt ?

Als Alan Ereira mi Jahre 1990 seinen preisgekrönten Dokumentarfilm “ From the Heart of the World “ über die kolumbianischen Kogi drehte, sah er sich Menschen gegenüber , die verzweifelt versuchten, uns – ihre “ jüngeren Brüder “ zu warnen, dass das Ausplündern der natürlichen Resourcen sowohl die physikalische Struktur der Erde , als auch die allem zu Grunde liegende gedankliche Ebene zerstörte. Trotz des erfolgreichen Films und der Eindringlichkeit seiner Warnung haben sich auch 25 Jahre danach unsere Einstellungen nicht geändert. Aus diesem Grunde wurde Ereira von den Kogis dazu angeregt, erneut einen Film mit dem Titel “Aluna“ zu drehen, der die kritischen Verbindungen innerhalb der natürlichen Welt darlegt . Um auf die offensichtliche Frage Was sollen wir tun ?  zu reagieren, haben die  Mamas beschlossen, uns ihre Kenntnisse zur Verfügung zu stellen, in der gleichen Weise, wie sie es auch für die Angehörigen ihres Stammes tun, um gezielte Vorhaben auszuführen, die Landstriche verwandeln können.  Das ist die Black Line Initiative .

Wir können nicht darauf warten , dass Regierungen für uns die Welt in Ordnung bringen. Es gibt knapp 200 Regierungen, wir sind mehr als 7 Millarden Menschen und unsere Aktionen können, in der rechten Art und am richtigen Ort ansetzend nach der Überzeugung der Kogis grosse Wirkungen in weit entfernten Gegenden erzielen. Mag sein, dass wir das unbegreiflich finden, aber wir können nicht riskieren es zu ignorieren .

Aktiv werden

Die schwarze Linie Initiative ist ein Aufruf zum Handeln sowie ein Angebot zur Hilfe. Wo immer Sie in der Welt sind, haben Sie eine Rolle beim Schutz und Ernährung der Erde zu spielen, aber Sie müssen dies nicht allein tun. Die Kogi Mamas laden Sie ein, sich mit ihnen zu verbinden und stützen sich dabei auf ihr jahrhundertealtes, traditionelles Wissen.

Vielleicht sind Sie als Einzelperson, nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Überall dort, wo Sie leben, könne Sie sich umschauen und feststellen, wo die Natur leidet oder aus dem Gleichgewicht oder bedroht ist. Machen Sie eine Zusage, sie zu schützen und finden Sie heraus, was zu tun ist, um die Dinge wieder in Einklang zu bringen. Wenn Sie alles Mögliche aus eigener Kraft oder in Zusammenarbeit mit anderen in Ihrer Nachbarschaft oder Gemeinde gemacht haben, schreiben Sie, wo Sie steckengeblieben sind und wo Sie Hilfe benötigen. Denken Sie an die möglichen Fragen, wie Sie am besten vorgehen müssen.

Vielleicht sind Sie Teil einer Gruppe oder eines Projektes, das bereits arbeitet, um unsere Welt zu schützen. Wenn ja, was brauchen Sie, um den Fluss zu beschützen, gegen dieses Bauvorhaben zu kämpfen, die Änderung dieser  Beschlusse herbeizuführen?

Vielleicht sind Sie Teil eines Entwicklungsprojektes und fragen sich, ob indigenes Wissen wirklich dazu beitragen könnte, ihrem Project zu helfen? Welche Frage müssen sie den Kogi stellen?

Sobald Sie die Fragen kennen, die Sie stellen wollen, können Sie uns unter contact@blacklineinitiative.org mit Ihrem Namen eine E-Mail, den Namen Ihrer Organisation (falls zutreffend), eine Beschreibung des Projekts liefern, sowie über die wichtigsten Probleme informieren, mit denen Sie bei der Erreichung Ihres Zieles konfrontiert sind, und Kogi Mamas um Hilfe bitten.

Die Black-Line-Initiative wird mit dem Kogi arbeiten, um auf Anfragen so gut wir können reagieren. Je nach Volumen der Anfragen die wir zu einem beliebigen Zeitpunkt zu erhalten, können die Kogi Mamas vielleicht nicht immer in der Lage sein, sich tiefschürfend um jede Anfrage zu kümmern, aber die BLI wird sich bemühen, eine Art Antwort auf jede Anfrage, die wir erhalten zu geben.

featured_image_kogi

Was kann ich tun?

  • Schreiben Sie uns über Ihre Unterstützung für die Black Line Initiative mit dem Kontaktformular
  • Wenn Sie noch nicht als Hüter eines bestimmten Teils der lebenden Welt handeln, denken Sie an, was Sie tun können,
  • Stellen Sie eine Frage an die Kogi Mamas
  • Verbreiten Sie das Wort über den Umgang der Kogi mit der Natur und die Unterstützung für eine patenschaftliche Annäherung an die natürliche Welt
  • Unterstützung der BLI-Arbeit mit einer Spende über die Website
  • BLI Ziele:
  • Um Unterstützung für eine patenschaftliche Annäherung an die natürliche Welt zu bauen – eine, die respektiert und fördert, nicht die Erde bedroht und zerstört.
  • Um Einzelpersonen und Gemeinschaften zu befähigen, die Verantwortung für die Gesundheit und das Wohlergehen der natürlichen Umwelt, wo immer sie leben zu übernehmen
  • Den Widerstand der Bevölkerung gegen Umweltzerstörung stärken und eine weitere Zerstörung des Ökosystems der Erde zu verhindern
  • (Update: Die Seite http://blacklineinitiative.org ist zur Zeit nicht im Netz.Warum dies so ist versuchen wir herauszubekommen.
Advertisements